Werdegang

Wie wurde ich zum Taxifahrer ?  Verfolgen Sie meinen Lebenslauf in einem kleinen Zusammenhang:

Geboren bin ich am 24. Juni des Jahres 1964 in Teufenthal AG, wo ich die ersten
Jahre meines Lebens verbracht. Den Kindergarten besuchte ich in Teufen
AR. Als ich ins Schulalter kam, zogen meine Eltern abermals um, nämlich
nach Gais AR. Endlich sesshaft geworden, absolvierte ich meine Schulzeit
fast komplett in Gais AR. Die letzte Sekundarklasse sass ich in Bühler AR
ab. Da mich das Tranportwesen schon immer faszinierte, entschloss ich
mich eine Ausbildung bei der SBB. Bis ins Jahr 1990 arbeitete ich dort
als Betriebsangestellter SBB. Als ich eine Herausforderung suchte, kam
mir der Konzern Belcolor gerade recht. Ich arbeitete nächsten 5 Jahre
als Magaziner, Maschinist, Spediteur. Nach dieser sehr lehrreichen Zeit
bekam ich ein Angebot von Grossenbacher. Diese vier Jahre verbrachte ich
als Elektromaschinenmonteur. Abermals abgeworben übernahm ich die
stellvertretende Geschäftsführung als Maschinist bei der DOC AG. Es ging
sage und schreibe 3 Jahre, bis es mich wieder unter den Fingernägel
kribbelte. Da mich die Logistik schon immer faszinierte, entschloss ich
mich, beim Taxiunternehmen Sprenger anzuheuern. Die Prüfung bestand ich
ohne Probleme, da ich mit André Lanter einen Fahrleher traf, welcher
genau meiner Wellenlänge entsprach. Meine erste Aufgabe als
ausgebildeter Taxifahrer bestand darin, mit einem Herold-Schulbus
behinderte Kinder zu befördern. Daraufhin ging ich an die Front:
Stadttaxi war mein neuer Arbeitgeber, bei dem ich noch heute im
Anschluss arbeite.

Meine Freizeit und Hobys

Menü